Wie stark vertraust Du Deinem Verstand?

Glaubst Du wirklich, dass alle Gedanken, die Dir durch den Kopf gehen, wirklich Deine eigenen Gedanken sind ?

NEIN, das sind sie nicht. Ganz häufig DENKT ES IN DIR !

Wir sind uns sicher darin einig, dass wir alle ein Bewusstsein und ein Unterbewusstsein haben. Unser Bewusstsein nutzen wir zum aktiven Denken.

Unser Unterbewusstsein ist selbständiger Teil von uns, in dem in den ersten Lebensjahren ganz viele Dinge abgelegt wurden, die von anderen Menschen, unserem damaligen Umfeld (Familie, Erzieher, Lehrer etc.), stammen. Da unser Bewusstsein noch nicht ausgeprägt war, wurden also Meinungen und Glaubenssätze anderer in uns „gepflanzt“. Und die wirken im Zweifel ein Leben lang in uns weiter, ausser wir kommen ihnen auf die Spur und überschreiben sie mit neuen Ansichten und Glaubenssätzen aktiv.

Unser Unterbewusstsein ist extrem viel größer, 95%, als unser Bewusstsein, 5%, und es arbeitet um ein Zigfaches schneller als unser Bewusstes. Und so kommt es, dass ES in Dir denkt.

Vielleicht ist es Dir auch schon passiert, jemand greift Dich verbal an und Du reagierst schon, bevor Du überhaupt nachgedacht hast. Oder, viele werden es kennen, Du willst meditieren. Alles ist ruhig um Dich, Du bist entspannt, schliesst Deine Augen und willst an nichts denken. Und dann kommen die „Gedanken“ in Deinen Kopf, ohne dass Du sie gedacht hast. ES denkt in Dir und jetzt kannst Du es wahrnehmen.

Dieses, Es denkt in Dir, passiert aber leider den ganzen Tag, ohne dass wir uns dessen bewusst sind und es so richtig merken. Uns gehen zig Dinge, Themen und Gedanken ständig durch den Kopf und wir sind so einfach nicht in der Lage, die unterschiedlichen Gedanken den verschiedenen Quellen zu zuordnen.

Das ist es, was unser Leben so kompliziert macht und sehr viele Menschen in einem ständigen Karussell / Hamsterrad von negativen und uns nicht dienlichen Gedanken festhält, sprich, im Opferbewusstsein.

Es sind die beschissenen Ansichten und Glaubenssätze aller derjenigen, die uns großgezogen haben. Zu ihrer Ehrenrettung gleich der Hinweis, die hatten KEINE Ahnung und wussten es auch nicht besser.

Du hast aber jetzt das notwendige Wissen, und keine Ausreden mehr, um diese Umstände zu korrigieren und Dir selbst gegenüber die Selbstverantwortung, dies auch zu tun.

Das Ziel ist klar, Herr im eigenen Haus werden und die Abläufe selber bestimmen und kontrollieren. Wie ? Durch Gedankenkontrolle und -hygiene.

Am leichtesten kannst Du damit starten regelmäßig zu meditieren und Dich dabei zu kontrollieren, die „von selbst“ kommenden Gedanken einfach nur zu beobachten und NICHT darauf einzusteigen. Vielleicht sagst Du Dir, „interessante Ansicht“ und lässt den/ die Gedanken einfach ziehen. Nach und nach wird es dann ruhiger in Dir und Du wirst geübter im Auseinanderhalten von Deinen eigenen Gedanken und diesen fremden Gedanken.

Wenn Du es schaffst, schreib Dir nach der Meditation diese fremden Gedanken auf und arbeite dann auch bewusst an ihnen, wenn sie nicht Deinen Überzeugungen entsprechen. Z.B. kannst Du Dir Gegensätze bilden, in der für Dich positiven Form, immer OHNE Verneinungen / Nicht etc., und diese ständig, mantraartig, halblaut vor Dich hinsprechen. Dadurch blockierst Du in der Zeit weitere negative Gedanken, z.B. wenn Du nicht schlafen kannst, und gleichzeitig überschreibst Du in deinem Unterbewusstsein den alten, nicht dienlichen, Glaubenssatz. Die stetige Wiederholung täglich, und mindestens 21 Tage ununterbrochen, schaffen dann langsam, aber sicher, ein neues und dienliches Unterbewusstsein in Dir. Und Du entwickelst immer mehr Zutrauen in Dich und Dein Leben.

Falls Du eine schwierige, oder gar schlechte, Kindheit hattest, auf diesem Weg kannst Du sie in Dir korrigieren und zu einer glücklichen werden lassen.

Corona sei dank, Du hast viel mehr Zeit für Dich und weniger Ablenkungen im Aussen. Also nutze diese Zeit und arbeite aktiv an Dir und Deinen Gedanken!

Viel Erfolg

Alexander


1 Ansicht0 Kommentare